Holzkist’n

Erweiterung des Obergeschosses eines Zweifamilienhauses aus den 1970er Jahren.

Unten Parken oben Kochen und Essen.
Unten Betonskulptur oben „Hoizkistn“.

Der erweiterte Raum im Obergeschoss ermöglicht der Wohnung nun einen direkten Zugang zum Garten, einen überdachten Stellplatz und einen wundervollen Blick aus dem neu entstandenen Koch- und Essbereich in die freie Landschaft. Die hybride Kombination aus Beton und elementierten Holzbau trennt die Nutzungen und setzt den Wohnbereich bewusst auf einen massiven Sockel. Durch die Öffnungen in den Betonwänden ergibt sich ein wundervolles Lichtspiel im Inneren des überdachten Stellplatzes und des Eingangbereiches. Die bewusste Trennung der Form erzeugt einen koexistenziellen Gegensatz und schafft im „eingestaubten“ Flair der 1970er Jahre Architektur des Bestandes einen frischen neuzeitlichen und ungewohnt großzügigen Kontrast.

X